Pufferzone - Hortus Antheia

Hortus Antheia
Hortus Antheia
Direkt zum Seiteninhalt

Pufferzone


Die Pufferzone soll den Hortus nach aussen hin abgrenzen und gleichzeitig Lebensraum und Nahrung bieten.
Durch das Pflanzen von einheimischen Sträuchern und/oder kleinen Bäumen werden unzählige Vögel und Insekten unterstützt.
Je nach Sorte hat man auch selbst etwas davon, sofern die Vögel nicht schneller waren.
 
Eine Totholzhecke eignet sich ebenfalls bestens als Pufferzone.
Diese kann Unterschlupf für Schmetterlinge und Käfer bieten oder als Nistmöglichkeit für Vögel dienen – je nach Dichte, Breite und Höhe.

Wir haben im Frühjahr 2020 einen weiteren Teil der Pufferzone errichtet und dazu ausschliesslich einheimische Sträucher verwendet. Die Bepflanzung erfolgte mit einer Roten Heckenkirsche, einer gewöhnlichen Berberitze, einer Hundsrose und einem gewöhnlichen Liguster. Vorhanden war in diesem Bereich bereits ein schwarzer Holunder, welcher meiner Meinung nach sowie zu jedem Haus gehört – ist er ja so eine wundervolle Pflanze für Mensch und Tier. Früher sagte man ihm ausserdem nach, er halte die bösen Geister fern – auch nicht schlecht, oder?
Zurück zum Seiteninhalt